Projekt CLP

Gestalten wir die Politik der Zukunft.

Gestalten wir die Politik der Zukunft.

Struktur der CLP

Die Struktur der Plattform sichert die Meinungs- und Handlungsfreiheit ihrer zukünftigen Mitgründer, Mitglieder und Kandidaten. Sie stärkt demokratische Prozesse und inhaltliche Vielfalt und stellt bei internen Wahlen Kompetenz in den Mittelpunkt.

Eine politische Plattform

1

Unveräußerliche Prinzipien

Durch die Verpflichtung der Mitglieder und Mitgründer zu den Prinzipien der CLP wird der Plattform eine unveräußerliche ideologische Ausrichtung gegeben – die Ideen hinter der Plattform sollen christdemokratisch-liberal bleiben. Eine Abweichung von diesen Grundsätzen aus wahltaktischen oder politisch-opportunistischen Gründen oder als Resultat einer „feindlichen Übernahme“ der Plattform wird dadurch erheblich erschwert. Gleichzeitig lassen die Prinzipien genug Spielraum, dass sich sowohl Mitglieder liberaler, als auch konservativer und christsozialer Ausrichtung in der CLP dem Gedanken einer Volkspartei entsprechend zuhause fühlen können. So ermöglichen wir echte inhaltliche Vielfalt auf Basis eines geteilten Wertefundaments.

2

Ein durch die Mitglieder ausgearbeitetes Programm

Das Programm der CLP gibt die inhaltliche Ausrichtung der Mehrheit der Mitglieder der Plattform wieder. Es ist ein konkreter inhaltlicher Anhaltspunkt für unsere zukünftigen Wähler und ein Sprachrohr für unsere Mitglieder. Es wird auf regelmäßigen virtuellen Mitgliederversammlungen fortgeschrieben. Jedes Mitglied kann bis spätestens acht Tage vor Versammlungsbeginn Änderungs- oder Ergänzungsanträge stellen, über die anschließend gemeinschaftlich beraten und abgestimmt wird. Hat ein Antrag Erfolg, wird das Programm entsprechend geändert und der Antrag wird unter Nennung des Abstimmungsergebnisses dem Programm als Anlage beigefügt.

3

Meinungs- und Handlungsfreiheit für Mitglieder und Amtsträger

Aufgrund unseres Bekenntnisses zu Ehrlichkeit, Prinzipientreue und inhaltlicher Vielfalt steht es individuellen Mitgliedern frei, ihre persönlichen politischen Ideen in Wort und Tat zu vertreten, selbst wenn sie vom Programm bzw. der Mehrheitsmeinung in der Plattform abweichen. Das Einfordern von Fraktionsdisziplin oder andere Formen der Bevormundung durch politische Amtsträger oder Amtsträger der Plattform sind satzungswidrig. Solange die politische Meinung des Mitglieds mit den Grundsätzen christdemokratisch-liberalen Denkens vereinbar ist, die in den Prinzipien der CLP dargelegt sind, darf das Mitglied diese frei äußern und entsprechend handeln, ohne Sanktionen jedweder Art durch die Plattform fürchten zu müssen. Wir wollen den offenen und respektvollen Austausch politischer Ideen durch interne Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt fördern.